: : Kontakt : :
 
Home  |  Mitgliedschaft  |  Termine  |  Vorstand/Kuratorium
Home
Mitgliedschaft
Termine & News
Geförderte Projekte
Vorstand/Kuratorium
Die Ballettschule
Impressum/Satzung
Kontakt/Anfahrt

 

FREUNDE DES BALLETTZENTRUMS HAMBURG
TERMINE & NEWS

 

Werkstatt der Kreativität XI
Foto: Silvano Ballone

Vor dem Beginn ihrer professionellen Bühnenkarriere sind die Absolventinnen und Absolventen der Ballettschule des Hamburg Ballett nicht nur als Tänzer*innen, sondern auch als "Allround-Künstler*innen" gefragt: Im Rahmen der "Werkstatt der Kreativität" präsentieren sie einmal im Jahr im Ernst Deutsch Theater ihre eigenständig erarbeiteten choreografischen Abschlussarbeiten.

Die kreative Herausforderung für die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Theaterklassen VII und VIII ist dabei besonders vielschichtig, denn sie sind nicht nur als Choreografen tätig, sondern auch für die Musikauswahl und Kostümgestaltung sowie für das Licht- und Bühnenbildarrangement verantwortlich. Für die mitreißende Interpretation der musikalisch und stilistisch facettenreichen Programme sorgen ihre Mitschülerinnen und -schüler aus den Abschlussklassen.

Werkstatt der Kreativität XI
Ernst Deutsch Theater, Hamburg
Programm I: 17., 18. und 19. November 2019
Programm II: 20., 21. und 22. November 2019
jeweils um 19.30 Uhr, öffentliches Warm-Up ab 19.00 Uhr

  Mehr

Premiere: "Die Glasmenagerie"

Mit dem Drama "Die Glasmenagerie" legte Tennessee Williams den Grundstein für seinen Ruhm als einer der bedeutendsten US-Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Obwohl der Erfolg dieser Produktion am Broadway für den 33-jährigen Autor völlig unerwartet war, hatte er mit großer Zielstrebigkeit auf die Premiere hingearbeitet. Williams hatte den Anspruch, mit seinem Drama eine neue Form des Theaters zu zeigen. Er wollte das Wesen des Menschen greifbar machen, indem er die Szenen als "Memory Play" aus der Perspektive persönlicher Erinnerungen erzählte.

75 Jahre nach der Uraufführung "orchestriert" John Neumeier das Figurenquartett der "Glasmenagerie" für das Hamburg Ballett und bezieht dabei auch Situationen aus Tennessee Williams' Leben ein. Die Musik des abendfüllenden Balletts stammt von den amerikanischen Komponisten Charles Ives, Philip Glass und Ned Rorem.

Die Glasmenagerie
Ballett von John Neumeier frei nach dem Drama und Leben von Tennessee Williams
Hamburgische Staatsoper
1. Dezember 2019 | 18.00 Uhr

Weitere Termine:
3., 5., 7., 12. und 13. Dezember 2019
26., 30. und 31. Januar 2020
26. Juni 2020

  Mehr

Filmvorführung: "Beethoven-Projekt"

Anlässlich seines 250. Geburtstags im kommenden Jahr wird Ludwig van Beethoven als einer der innovativsten Komponisten weltweit gefeiert. Zum Jubiläumsjahr wird John Neumeiers "Beethoven-Projekt" am 20. Januar 2020 um 19 Uhr als Film auf einer Großleinwand in der Hamburgischen Staatsoper gezeigt. Sein 160. Ballett wurde kürzlich vom SWR im Festspielhaus Baden- Baden mit der Deutschen Radio Philharmonie in der Filmregie von Myriam Hoyer aufgezeichnet und wird im Januar 2020 als DVD/Blu-ray beim Label C Major/UNITEL veröffentlicht.

Bei der Filmvorführung von "Beethoven-Projekt" wird John Neumeier selbst anwesend sein. Im Anschluss steht er für eine Signierstunde zur Verfügung, bei der die neu erschienene DVD bzw. Blu-ray erworben werden kann.
Das SWR Fernsehen greift die Produktion zum Auftakt des Beethoven-Jahres auf und strahlt das Ballett am 29. Dezember im Abendprogramm aus (22.35 Uhr). In der DVD-Aufzeichnung tanzt der Solist Aleix Martínez die Hauptrolle (Ein Tänzer als Ludwig van Beethoven). Außerdem sind in führenden Rollen zu erleben: Edvin Revazov (Beethovens Ideal), Anna Laudere (Beethovens "Ferne Geliebte"), Patricia Friza (Beethovens Mutter) und Borja Bermudez (Beethovens Neffe).

Tickets für die Filmvorführung sind zum Kinopreis von 10,- € ab dem 20. November 2019 erhältlich über den Kartenservice der Hamburgischen Staatsoper (Große Theaterstraße 25, Mo. – Sa. 10.00 bis 18.30 Uhr), telefonisch unter 040 356868 sowie online unter www.hamburgballett.de

Filmvorführung: "Beethoven-Projekt"
Hamburgische Staastoper
20. Januar 2020 | 19.00 Uhr bis 21.15 Uhr | keine Pause

Signierstunde mit John Neumeier: im Anschluss an die Vorführung

  Mehr

Benefiz-Ballettgala: INTERMEZZO X

Tanzend "Danke" sagten am 26. Oktober 2019 rund 160 Schülerinnen und Schüler der Ballettschule, die Solisten und das Ensemble des Hamburg Ballett sowie das Bundesjugendballett bei der zehnten "Intermezzo-Gala" der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. im Börsensaal der Handelskammer. Die ca. 240 Gäste saßen um eine schlichte Bühne an weiß eingedeckten Zehnertischen auf denen elegante Blumenbouquets arrangiert waren. Zwischen einem exquisiten Drei-Gänge-Menü begeisterten die Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem Können. Passend zum diesjährigen Motto "Beethoven bittet zum Tanz" waren hauptsächlich Auszüge aus Balletten von John Neumeier zu Musik von Ludwig van Beethoven zu sehen wie "Beethoven Dances" und "Beethoven-Projekt". Für den Amerikaner John Neumeier zählt neben Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven natürlich auch Leonard Bernstein zu den "drei großen Bs". Und so beglückten Auszüge aus John Neumeiers "Bernstein Dances" mit authentisch amerikanischem Bernstein-Sound die Gäste. Das Bundesjugendballett begeisterte mit einer neuen Choreografie von Raymond Hilbert zu Dmitri Schostakowitschs Klaviertrio e-Moll, op. 67 und Live-Musikern. Alle zwei Jahre findet die Ballett-Benefiz-Gala statt, deren Erlös ein wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsförderung geworden ist.

John Neumeier, der moderierend durch den Abend führte, bedankte sich von Herzen bei den Gästen für ihre langjährige Unterstützung des Ballettnachwuchses. In seiner Rede wandte er sich direkt an die anwesenden Förderinnen und Förderer: "Es gibt so viele Dinge, die Hilfe brauchen – schön, dass Sie uns unterstützen!". Unter den Gästen gesehen: Dr. Carsten Brosda, Kultursenator und Schirmherr der diesjährigen Intermezzo-Gala, Jil Sander, Günter und Elvira Netzer, Senator a.D. Ian und Barbara Karan, Gerhard Delling sowie Lutz Marmor mit Christina-Maria Purkert.

Unser herzlicher Dank gilt auch den Sponsoren, die durch ihre großzügigen Spenden zum Gelingen des Abends beigetragen haben: Für die Blumen von Home flowers danken wir Uta Herz. Für den Champagner-Empfang und den Rotwein geht ein großer Dank an Vranken-Pommery und Stefan Reidemeister. Für den Kaffeegenuss danken wir Herrn Albert Darboven und für das Gelingen des Abends dem Restaurant Die Bank – Ina Krug sowie Schoeller & von Rehlingen und Sonja Borkowski.


© Franziska Krug


Karin Martin (Vorsitzende des Vorstands Freunde des Ballettzentrums), John Neumeier und Jil Sander | © Jürgen Joost


Diana und Günter Hess, Else Schnabel | © Jürgen Joost


Karin Martin, Kultursenator Carsten Brosda und Ulrike Schmidt (Ballettbetriebsdirektorin) | © Jürgen Joost


Cornelia und Michael Behrendt (Aufsichtsratschef Hapag-Lloyd), Elvira und Günter Netzer| © Jürgen Joost


Ines Schamburg-Dickstein, Edgar E. und Zai Nordmann | © Jürgen Joost


Thomas Bleis, Lui Ming und Heribert Diehl (Kuratoriumsmitglied), Georg Bäcker | © Jürgen Joost


Prof. Dr. Klaus-Michael und Christine Kühne | © Jürgen Joost


Senator a. D. Ian Kiru und Barbara Karan, Merrill Fernando | © Jürgen Joost

6. BENEFIZ-GOLFTURNIER

Das Benefiz-Golfturnier der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. feiert 10-jähriges Jubiläum
Am 28. September 2018 trafen sich Mitglieder der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. zum 6. Mal und im bereits 10. Jahr im Golfclub Hamburg Walddörfer e.V.. Unter blauem Himmel und bei herbstlichen Sonnenschein, auf einem der schönsten Golfplätze Hamburgs, spielten die Golfer und Golferinnen in sechs 3er und einem 4er Flight "Texas-Scramble" gegeneinander. An dem anschließenden Dinner nahmen auch nicht-golfende Mitglieder und Gäste teil. Anwesend waren neben dem ersten Solisten des Hamburg Ballett Carsten Jung als Überraschungsgast und Ballettbetriebsdirektorin Ulrike Schmidt auch pädagogische Leiterin und stellvertretende Direktorin der Ballettschule Gigi Hyatt und organisatorische Leiterin der Ballettschule Indrani Delmaine. Außerdem komplettierten die festliche Runde Anna Zavalloni und Lucas Praetorius, die beide an der Ballettschule in den Theaterklassen VII und VIII ihre Ausbildung genießen.


Karin Martin (Vorsitzende der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V.), Jochen Breuer und Hella Janson


Hellen Kwon, Eckart Kottkamp und Katrin Holm

Nach der Siegerehrung des Golfturniers wandten sich die Schülerin und der Schüler an die Gäste um sich mit ihren eigenen Worten für die Unterstützung des Fördervereins zu bedanken. "Jahr für Jahr merke ich, wie glücklich ich bin, hier in dieser bekannten Ballettschule zu sein. Was alles so besonders macht, sind die Ideologie und die Prinzipien, welche Herr Professor Neumeier, Frau Hyatt und alle anderen Lehrer uns beibringen. Wir lernen nicht nur Ballett, Modern, Charakter Tanz, Choreografie, Deutsch, Anatomie, Musik und Tanzgeschichte, sondern auch, wie wichtig Humanität und Respekt in unserer Welt sind", sagte die 17-jährige Anna aus Italien. Der 18-jährige Däne Lucas, dessen Mutter ebenfalls an der Ballettschule des Hamburg Ballett ausgebildet wurde, erzählte: "Meine Leidenschaft für den Tanz begann früh und Ballett war immer ein Teil meines Lebens. (…) Warum bin ich mit 17 Jahren von zu Hause in eine neue Stadt in einem neuen Land mit einer fremden Sprache umgezogen? Ich tat es, weil ich einen Traum habe. Den Traum, ein professioneller Balletttänzer zu werden (…). Mein Traum ist jetzt auch ein Ziel geworden. Ein Ziel, das ich jetzt jeden Tag anstrebe." Beide sprachen – auch im Namen ihrer Schul-KollegInnen – ihren Dank für die Unterstützung der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. aus, die ihnen die Ausbildung an der Ballettschule des Hamburg Ballett ermöglicht.

Die gespendete Summe von 13.000 EUR kommt den Ballettschülern der Theaterklassen zu Gute und soll vor allem für den Deutsch-Kurs verwendet werden. Vielen Dank an alle Spender und Teilnehmer und an die Sponsoren, die das schöne Turnier und Dinner ermöglichten.

DVD: JOHN NEUMEIER COLLECTION

Die John Neumeier Collection vereint vier Ballette von John Neumeier. Zu Ehren seines 80. Geburtstags ist diese DVD/Blu-ray Box der ideale Einstieg in das populäre Schaffen John Neumeiers. Mit dabei: "Die kleine Meerjungfrau" (San Francisco Ballet), "Tatjana", "Weihnachtsoratorium I-VI" und "Nijinsky". Ergänzt wird die Box um Interviews mit John Neumeier.

  Online-Shop

DREI GROßARTIGE LEHRREICHE WOCHE
Lasse Graubner Caballero, Kosuke Morimoto und Ada Nil Karamehmedoglu

Der Schüleraustausch zwischen der Ballettschule des Hamburg Ballett und Canada's National Ballet School hat eine lange Tradition. Im Rahmen dieses Austauschprogramms erhalten jedes Jahr Schülerinnen und Schüler beider Schulen die Möglichkeit, an Sommer-Intensivkursen in Toronto und Hamburg teilzunehmen. Für die Hamburger Ballettschüler werden diese Reisen durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins "Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V." ermöglicht. Diesen Sommer waren Torben Seguin und Alice Lemmetti zu Gast bei Canada's National Ballet School und erzählen von ihrer unvergesslichen Zeit in Toronto.

Nach dem Abendessen hatte ich jeden zweiten Tag noch Proben für den "The Stephen Godfrey Choreographic Workshop 2018" bis 20.30 Uhr. Bei diesem können Schüler der NBS für einen oder mehrere Schüler und Austauschschüler innerhalb der drei Wochen eine eigene Choreografie auf die Bühne bringen. Durch diese kurze Zeit musste man jede Probe gut nutzen. Ich hatte die Ehre für Leo Hepler eingeteilt zu werden, einen Schüler meines Alters, der gerade seine Ausbildung an der NBS abgeschlossen hat und nun noch ein Jahr zur Royal Ballet School in London geht. Er hat für mich und Carola, eine Schülerin der L'Ecole de Danse de l'Opéra de Paris, ein Pas de deux kreiert. Die Aufführung fand am vorletzten Tag im "Betty Oliphant Theater", das direkt mit dem wunderschönen Gebäude der NBS verbunden ist und auf dessen Bühne auch täglich mein Balletttraining stattfand. Die Aufführung war mit sehr viel Freude verbunden, denn es war das erste Mal, dass für mich ein Pas de deux kreiert wurde und ich fand es sehr gelungen. Und vor allem habe ich auch hier neue Hebungen und Erfahrungen als Partner gesammelt.

Obwohl ich nicht viel Zeit hatte, mir Toronto anzusehen, habe ich es trotzdem geschafft, den Ausblick vom CN Tower zu genießen. Ich erinnere die Zeit in Canada als intensiv mit sehr langen Tagen. Aber natürlich auch mit sehr viel Freude, neuen Freundschaften und Erfahrungen. Ich bedanke mich bei Frau Hyatt für diese unvergessliche Zeit!

Torben Seguin (Theaterklasse VII)

• • •

Diesen Sommer hatte ich die tolle Gelegenheit am Sommer-Intensivkurs von Canada's National Ballet School (NBS) teilzunehmen. Es waren drei großartige, lehrreiche Wochen mit erstaunlichen Lehrern, die mir die Möglichkeit boten, neue Disziplinen zu entdecken, wie den "Jazztanz", der mir sehr viel Spaß machte. Wir haben auch viel an der Weiterentwicklung der Balletttechnik gearbeitet, was mir sehr geholfen hat, meine Fähigkeiten zu verbessern. Ich hatte auch Unterricht in "Spitzentanz", bei dem ich neue Variationen gelernt und intensiv an ihnen gearbeitet habe.

Außerdem hatte ich viel Spaß mit neuen Freunden aus der ganzen Welt und mit Torben, meinem Freund aus der Ballettschule des Hamburg Ballett. Ich danke Frau Hyatt für dieses wunderbare Geschenk!

Alice Lemmetti (Ausbildungsklasse VI)

 

 

Kontakt
Karin Martin
Vorsitzende
E-mail

Caspar-Voght-Str. 54
D-20535 HAMBURG
 
T: (040) 35 68 916
F: (040) 35 68 917
Links

Hamburg Ballett
Die Ballettschule
Stiftung John Neumeier
Staatsoper Hamburg

 

Kontakt  |  Home  |  Impressum  | Datenschutzhinweise  |  © 2011 Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V.